Sehr geehrte Feuerwehrführungskräfte,
sehr geehrte Feuerwehrmitglieder,

 

 

durch die laufende Entwicklung bei den staatlichen Lockerungsmaßnahmen bedingt, ergeben sich auch Änderungen betreffend Rahmenbedingungen für die Feuerwehren.
Mit dieser Ausgabe 7 möchte ich das Thema vorerst abschließen und darf dazu auf die aktuelle Seite des Sozialministeriums verweisen.
Informieren sie sich zum aktuellen Stand, wo sie ihre Fragen in Eigenverantwortung beantworten können.

 

Ergänzend zu dieser Informationsmöglichkeit ist es mir ein Anliegen nachstehende Punkte im Besonderen zu empfehlen.

 

1.    Ausbildungs- und Übungsbetrieb in Zugstärke (möglichst im Freien)

 

2.    Gemeinschaftsräume – Nutzung nach den Regeln der Gastronomie

 

3.    Jugend - nach den Regeln des öffentlichen Schulsystems

 

4.    Wartung- und Instandhaltungsarbeiten ohne Einschränkungen

 

5.    Keine Übungen für Bewerbe

 

Abschließend bedanke ich mich bei allen Feuerwehrleuten für ihr verantwortungsbewusstes und vorbildliches Verhalten in dieser ungewöhnlichen Zeit. Beachten sie auch die zukünftige Entwicklung mit Hausverstand und Eigenverantwortung. Unser gemeinsames Ziel auch in ungewöhnlichen Zeiten die Einsatzbereitschaft 24/7 für unsere Bevölkerung sicherstellen zu können, muss dabei immer im Vordergrund stehen.

 

Euer Landesfeuerwehrinspektor
Hubert Vetter